Fahrradträger

Ein Fahrradträger ist eine notwendige Vorrichtung, um ein Mitnehmen eines oder mehrerer Fahrräder mit einem anderen Fahrzeug bequem und sicher zu ermöglichen. Bezüglich der Bauform können Fahrradträger in die Befestigungsarten Dachträger, Kupplungsträger, Heckträger, interne Trägersysteme und Deichselträger unterschieden werden. Letztgenannter wird vornehmlich für den Transport von Fahrrädern auf der Deichsel von Wohnwagen genutzt. Die anderen vier Systeme finden Anwendung bei Automobilen, wobei für einen Fahrradtransport im Innenraum des Fahrzeuges selbstverständlich ein Auto mit ausreichend großem Stauraum vorausgesetzt wird, wie es bei entsprechenden Kombis oder SUV der Fall ist.

Hinweise zum Kauf eines Fahrradträgers

Beim Kauf eines Fahrradträgers sollte dringend das eigene Fahrzeugmodell berücksichtigt werden. Dies zählt auch für die sogenannten Universalträger. Ferner ist auf eine gute Verarbeitung sowie eine hinreichende Stabilität zu achten. Produkte, welche mit einem günstigen Preis reizen, sparen häufig an der Sicherheit. Diese sollte jedoch im Zentrum der Kaufentscheidung stehen. Vorinstallierte Schlösser an den Fahrradträgern sind eine nützliche Einrichtung gegen Diebe, auch wenn sie nicht essenzieller Bestandteil sind. Eine Hilfestellung, um sich auf den Markt der Fahrradträger zurechtzufinden, sind aktuelle unabhängige Verbrauchertests.

Sicherheitsrisiko Fahrradträger

Fahrradträger können die eigene Fahrsicherheit und die anderer Verkehrsteilnehmer gefährden. Ein Risiko geht insbesondere durch verloren gegangene Last aus. Im Allgemeinen wird bei einem Automobil mit Trägervorrichtung eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h empfohlen, da der erzeugte Luftwiderstand das Befestigungssystem immens belastet. Ferner ist aus diesem Grund bei der Montage des Trägers, als auch bei der Beladung, größte Sorgfalt geboten. Durch Verpackungsplanen und großflächige Anbauten sollte die Aerodynamik nicht zusätzlich beeinträchtigt werden.

Beim Fahren mit einem Fahrradträger sind heftige Abbrems- und Ausweichmanövern durch einen vorausschauenden Fahrstil zu vermeiden. Des Weiteren ist kurz nach Beginn der Autoreise ein Fahrtstopp zu empfehlen, um die Ladung zu überprüfen. Im weiteren Verlauf der Autofahrt sollten diese Check-ups in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Je nach Fahrradträgertyp gibt es typische Mängel an der jeweiligen Vorrichtung. So ist bei Dachträgern meist die Grundträgerbefestigung am Automobil der Gefahrenpunkt. Kupplungsträger können unter unglücklichen Umständen auf der Autokupplung verdrehen, während Heckklappenträger das Autoheck schwer schädigen können.

Diebstahlschutz

Bezüglich der Sicherheit der Fahrräder gegenüber Raub und mutwilligen Beschädigungen muss beachtet werden, dass einige Fahrradträger nur simple Schließvorrichtungen besitzen. Bei einigen Modellen kann die Montage nur mit geeigneten Werkzeugen erfolgen. Ein hinreichender Diebstahlschutz steht daher in Abhängigkeit vom Trägermodell.